kahle Bedrohung

heute empfehle ich "kahle Bedrohung" von Feindflug und weil es sicher wieder mehr Text wird dazu noch "die in winter/stirb im Winter" von Wumpscut.

 

eigentlich müsste ich ja viel zu erzählen haben. Das Wochenende haben wir wie gesagt in Galway verbracht. Aber was soll ich sagen? Das Wetter war fantastisch, unds gehts gut, wie gehts euch? Es war einfach das übliche. Ein paar Burgen, eine Insel, die Cliffs of Moher. Sogar die Mini-Cliffs of Moher. Haben ja auch nur 5 Mal auf der Rückfahrt gehalten um wirklich nichts zu verpassen. So kann man zum Durchqueren dieses riiiiiesigen Landes auch gut 7 Stunden brauchen. Splendid. Galway ist irgendwie wie Jena nur in Irland. Klein und wunderbar. Am Anfang dachten wir auch es wäre billiger. Man wird von irgendwelchen Menschen auf der Straße mit verlockenden alkoholischen Angeboten in irgendwelche Clubs gezerrt nur um dann festzustellen dass man dort offensichtlich Spaß ohne Alkohol hat. Jedenfalls sind die Cocktails so armselig dass man nach 8 immer noch vollkommen nüchtern ist. Hab ich natürlich nicht selbst getestet*hust* Unsere Mitbewohner haben wohl was falschgemacht, dem ven verdächtig würgenden Geräuschen am nächsten Morgen nach zu urteilen. Privatspähre hatte man eh nicht. Diese guten alten Stockbetten! Wenigstens hatten wir Toast zum Frühstück. Auf die, die nichts haben! An zwischenmenschlichen Tragödien hats wie immer auch nicht gefehlt. Ein Wunder dass wir uns hier noch nicht alle gegenseitig getötet haben. Noch leben wir. Ich glaube nach diesem Jahr werde ich eiskalt sein und nur noch an mich denken. Anders kommt man anscheinend nicht weiter. Ich glaube ich bin die einzige die sich gelegentlich mal für die Gruppe opfert. Vermutlich wird deswegen aber nicht weniger auf mir rumgehackt. Vielleicht sollte mir das alles egal sein und ich wende mich den wichtigeren Dingen zu.

Zwischendurch hatte ich tatsächlich ja auch mal meinen Freund verloren. Er neigt dazu, gelegentlich zu verschwinden. Solange er irgendwann wieder auftaucht ist das wohl hinzunehmen. Panik hatte ich trotzdem. Und es ist ein bisschen suboptimal dass ich darüber mit niemandem reden kann. Also einen auf gute Laune machen und an den richtigen Stellen lachen. Solange er da ist, fällt mir das auch nicht schwer. Auch wenn ich mir so einen ausgemachten Schwachsinn wie I am legend anschaun muss. Ich dachte ohnehin, die Wirtschaftskrise wird von den Iren hier weitläufig ignoriert. Aber so direkt betroffen sein ist halt auch epic fail. Ich muss darüber nachdenken, dass ich doch alles habe, und er nichts. Kann ich ihm nicht ein bisschen von meinem Glück abgeben? Ich hasse diese Gesellschaft, ich hasse dieses ewige Geldscheffeln, ich hasse die Engstirnigkeit der Leute. Für mich hätte I am legend nur ein mögliches Happy End, so wie jeder Film eigentlich. Am Ende sind alle tot. Und die Erde lebte glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende.

Übrigens sollte man sich nicht zu sehr betrinken wenn man seinen Stammtätowierer zu den besten Freunden zählt. Es ist auch unschön, den Namen einer andren auf dem Fuß seines Freundes lesen zu müssen. So viel zum Thema Tattoos. Hoffentlich ist das neue schöner. 

Zurück zur Wirtschaftskrise. Wäre die nicht, würden wir morgen schick essen gehen mit Klavierbegleitung, uns vermutlich in the oak abschießen und glücklich und zufrieden aufwachen. Stattdessen liegt ein langes, liebloses Wochenende vor mir. Das ist auch alles kein guter Einfluss. Ich denke schon daran, meine Haare wachsen zu lassen. Der Pony verabschiedet sich schon, und der Sidecut...? Kann mir bitte mal jemand kräftig ins Gesicht schlagen? (Ich würde mich freuen, wenn mir mal einer ins Gesicht spucken würde...)

Es kommt mir grade so vor als wär die Zeit seit dem letzten Eintrag sehr langweilig gewesen. Unterhalten kann man sich übrigens hervorragend, wenn man im Erdgeschoss wohnt und vor seinem Fenster ein 2Euro Stück auf den Boden klebt. Ich finde das ist genial. Übrigens gibt es in Dublin natürlich keine 1€-Läden. Hier heißen die 2€ Läden...^^

Also was hab ich eigentlich gemacht?? Ich hatte aber auch ein Referat. Und eine Englisch-Prüfung. "Life is a series of risks" war mein Essay Thema. Wirklich, darüber wollte ich ja schon lange mal nachdenken. Ich komm nur so selten dazu.

mir fällt wirklich überhaupt nichts ein. Also das Wetter. Es wird auf jeden Fall Winter, und der wird hier ganz sicher furchtbar kalt. Wenn hier nicht alles glitzern würde, würde ich mir vllt sogar einen wärmeren Mantel kaufen. Zu Hause ist es sicher schöner im Winter, mit Schnee und allem. Und Glühwein. Und Lebkuchen. Wenn du es kannst, stirb im Winter! Ein bisschen einsam bin ich schon. Ich vermisse die Vernunft, die Gespräche, das Verständnis. Die Menschen, die, wenn sie nicht genauso sind wie ich, wenigstens verstehen wie ich bin. Warum könnt ihr nicht hier sein? Es ist so anstrengend, den ganzen Tag jemand anderes zu sein. Matthi, wie oft höre ich deine Kommentare in meinem Kopf...und Stefan, wenn ich zurückkomme, ist alles so anders. Ich hoffe aber besser. Und Lönny...wenn das nächste Mal jemand im Schlaf pubst und ich einen Lachanfall bekomme, muss ich dein "Oh Mann" live hören...

okay, ich habs mir überlegt. Eigentlich müsste man jetzt "nude" von Radiohead hören. Mein Nachbar hat einen hervorragenden Musikgeschmack. Aber wir haben uns zu sehr in der Diskussion verloren ob mein Freund nun 2 neue Wörter erfunden hat (vacocious, to hornify) oder nicht, dass ich nicht dazu gekommen bin zu sagen was ich sagen wollte. Er sieht immer noch ein wenig aus wie Mr Aprikose aber er ist ein kleiner Klumpen Hoffnung in dieser Flut von Dummheit, Arroganz, Ignoranz und grenzenlosem Egoismus. Diese verdammte language barrier. Wie können andere Menschen ihre Gefühle nur auf Englisch ausdrücken?

in diesem Sinne...

Don't get any big ideas
They're not gonna happen

You paint yourself white
And fill up with noise
But there'll be something missing

Now that you've found it, it's gone
Now that you feel it, you don't
You've gone off the rails

So don't get any big ideas
They're not gonna happen

You'll go to hell for what your dirty mind is thinking

 (lyrics by Radiohead)

achja, was vermisse ich diese Woche?

1. deutsche Supermärkte

2. Mamas Apfelkuchen

3. Nerodom/Rofa/Circus

4. Meine allerbesten Freunde, meine Familie, ihr Pfeifen!

5. hihi^^

 

P.S.: ganz sicher ist es nicht, aber WGT...das sieht gut aus!

21.10.10 20:49

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kitteh / Website (21.10.10 20:56)
Huhu,
nen tollen Musikgeschmck hast Du da ;D

Grüße aus Leipzig


sockenfresser (27.10.10 15:36)
oh! noch ein halber kommentar!

hallo du.

ich kann wenigstens das problem mit der language barrier navollziehen. wenn es mir nicht möglich ist, schöne und gleichzeitig komplexe sätze über das langweiligste thema der amerikanischen geschichte - vielleicht abgesehen von einwanderungswellen, schauder - zu bilden (mein open-office dokument ist ab seite 4,5 so weiß wie der schnee auf der kuhwiese, den ich durch mein fenster sehen), möchte ich mir nicht vorstellen, wie furchtbar sein muss, echte gefühle in dieser sonst doch so praktischen sprache ausdrücken zu müssen. Vielleicht liegt es nur an der erzwungenden satzkürze, dass mich diese drecksarbeit so fertig macht.

ich gehe heute, trotz drohender deadline, mit meiner zukünftigen mitbewohnerin (1. januar geht's nach giesing!!!!) piercen und ihr danach zuhören, wie sie vor gesammelten münchner linken einen vortrag über abtreibungsgegner hält. Ich selbst werde mich nicht durchlöchern lassen und nüchtern bleiben, ich bin gut getarnt und bleibe das auch erstmal. alles in allem wird es ein guter abend...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung